Feuerwerkstypen

Barockfeuerwerk

kann durchgeführt werden, wenn freie Sicht auf den Abbrandplatz vorhanden ist. Hierbei werden Choreographien aus meist leisen Sprühelementen abgebrannt, die einen Sicherheitsabstand von 30m zum Publikum und umliegenden brandempfindlichen Gegenständen benötigen. Unter Verzicht auf bestimmte Elemente reicht auch weniger. Da hierzu nicht unbedingt hoch steigende Elemente gehören war diese Feuerwerksart in großen Gärten auch unter hohen Bäumen so beliebt.

Hochzeitsfeuerwerk

sowie Feuerwerke für Geburtstage und Jubiläen werden nach Absprache, den Platzverhältnissen und unter Einbringung unserer Erfahrung aus allen Feuerwerksarten zusammengestellt und beinhalten typischer Weise ein Lichterbild mit z.B. einem Herz und den Initialien, eine Jubiläumszahl oder ein Logo. Vielfältig eignet sich hierfür ein sogenanntes Kleinfeuerwerk - was seine Bezeichnung aber zu Unrecht trägt.

Höhenfeuerwerk

richten sich im Einsatz nach den vorhandenen Sicherheitsabständen und eventuell zu überschießenden sichtbehindernden Gebäuden o.ä. Die Komposition aus den steigenden Flugkörpern richtet sich nach der mindestens notwendigen Höhe und der maximal möglichen Höhe. Dies ist mit dem Einsatz von verschiedenen Kalibergrößen gestaltbar.

Kombinationsfeuerwerk

benötigen sowohl die freie Sicht auf mindestens einen Teil des Abbrandplatz und eine Fläche in einem größeren Sicherheitsabstand. Unter diesen Voraussetzungen wird Ihnen Ihr Feuerwerk aus einer Kombination aller pyrotechnische Elemente gestaltet.

Musikfeuerwerk

bedeutet die Gestaltung des Feuerwerkes "genau" nach Musik. Dies ist nach wie vor die höchste Kunst des Feuerwerkes. Sollten Sie nicht zu denen gehören, für die ein Feuerwerk erst ein Feuerwerk ist, wenn Sie es riechen und hören können, dann empfiehlt sich immer Musik zum Feuerwerk. Der Ablauf ist dann “nur” angelehnt.