Der Abbrandplatz

Für den gewünschten Abbrandplatzmuß die Genehmigung des Grundstückseigentümers vorliegen. Auf Wunsch sind wir dabei behilflich, z.B. Vorlage einer entsprechenden Versicherung. Bitte beachten Sie, dass dies bei öffentlichen Örtlichkeiten eventuell etwas länger dauern kann und zusätzliche Kosten verursachen könnte. In Grünanlagen wird es je nach Region sogar verweigert. Lassen Sie sich hier frühzeitig beraten.

Die Abbrandzeit

Der Abbrand eines Feuerwerkes wird für einen Zeitabschnitt von 30min genehmigt und muß vorher festgelegt werden und sollte daher bei Ihrer Planung entsprechend in Ihr Festprogramm integriert werden. Die Lärmschutzbestimmungen lassen nur einen Abbrand im Mai,Juni und Juli bis 23.00 Uhr, in den sonstigen Monaten der Sommerzeit nur bis 22.30 Uhr und für den Rest des Jahres bis 22.00 Uhr zur. Daher bieten es sich an, bei den Feiern in ein Ereignis hinein, die Stimmung mit einem Feuerwerk kurz vorher anzuheizen und zusätzlich um Mitternacht z.B. die Torte mit Indoortraumsternen zu dekorieren und dann ungestört die Glückwünsche zu genießen

Fristen

Die Anzeige sollte 4 Wochen vor dem Ereignis beim zuständigen Amt eingehen. Bei den sogenannten Kleinfeuerwerken reichen auch 2 Wochen. Jedoch ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme natürlich empfehlenswert und unverbindlich.

Sonstiges

Bei Trockenheit ist ein kurzer Grasbewuchs und vielleicht sogar eine vorherige Wässerung erforderlich. Wo Waldbrandstufen gelten, sind diese entsprechend zu beachten. Manche Bereiche unterliegen bestimmten Naturschutzbestimmungen zu unterschiedlichen Zeiten. Wind kann die Zulässigkeit von steigenden Feuerwerkskörpern verbieten ab Stärke 9m/sek. Feuerempfindlich sind Dinge wie Zelte und Boote, Tankstellen, Holz, Heuhaufen, Gaskartuschen und ähnliches.